Abzocke und Betrug bei Partnersuche im Internet und Internet-Liebe

Vorsicht bei vorgetäuschter Internet-Liebe

lovescamming Die Betrüger bauen über Chats, E-Mails, in Sozialen Netzwerken und Telefonaten ein Vertrauensverhältnis zu den Opfern auf. Mitunter träumt man von einer gemeinsame Zukunft. Scam-Frauen locken ihre Opfer bevorzugt mit schönen Fotos, Die abgebildeten Personen sind nicht die Täter, sondern in der Regel völlig Unbeteiligte, deren Bilder aus dem Internet kopiert wurden. Ist ein Kontakt erst einmal hergestellt, werden diese mit Liebesbekundungen und Aufmerksamkeit überhäuft – und zwar einzig und allein mit dem Ziel, ihnen das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Online Dating Scam & Betrug

Die Gründe für die Geldnot sind vielfältig: Entweder sie benötigen Geld für eine wichtige Operation ihres Kindes oder eines Angehörigen. Auch gestohlene Koffer und Pässe, unbezahlter Lohn oder eine unbezahlte Hotelrechnung, ein Überfall, konfiszierte Pässe, ein Krankenhausaufenthalt nach einem Autounfall oder Probleme mit Kreditkarten, sollen das ahnungslose Opfer dazu bringen, Geld zu überweisen. Und viele tun es auch, schließlich sind sie zu diesem Zeitpunkt schon von ihrem Internet-Partner/ihrer Internet-Partnerin emotional abhängig. Dabei treten nicht nur Männer als Betrüger auf, sondern auch Frauen. Die Opfer werden gebeten, per Bargeldtransfer (z.B. Western Union oder MoneyGram) Geld zu senden.

Die Betrugsvariante mit dem angeblichen Ehebruch

Im vergangenen Jahr wurde vereinzelt eine besonders gravierende Variante des Romance-Scamming registriert. Dabei haben Männer in Deutschland über das Internet eine angebliche Liebesbeziehung mit einer senegalesischen Frau geführt und wurden dazu eingeladen, die Frau in ihrer afrikanischen Heimat zu besuchen. Vor Ort trafen die Männer ihre vermeintliche Liebschaft tatsächlich, wurden dann aber in eine verfängliche Situation gebracht. Ein angeblicher Ehemann und weitere Personen beschuldigten das angereiste Opfer des Ehebruchs, schlugen es und forderten eine Geldzahlung zur Wiedergutmachung. Erst nach Zahlung von bis zu 5-stelligen Summen von Angehörigen in Deutschland wurden die Geschädigten wieder freigelassen. (Quelle: Hessisches Landeskriminalamt v. 28.01.14)

Die Polizei rät: Vorsicht bei der Online-Liebe: Sagen Sie “Nein”, wenn Onlinepartner Geld fordern! Fragen Sie im Zweifel die Polizei. Ihre Fragen werden vertraulich behandelt! Im Internet kann man sich nie sicher sein, dass der “Partner” seine Identität täuscht und Absichten vortäuscht!

Betrug mit gefälschten Schecks

Über einen Zeitraum von eineinhalb Jahren hat sich ein Unbekannter mit einer perfiden Masche das Vertrauen einer Rentnerin erschlichen und durch betrügerisches Vorgehen einen finanziellen Schaden von 15.000 Euro angerichtet. Die Kripo Schweinfurt hat die Ermittlungen aufgenommen.

Am vergangenen Montag hatte sich die Geschädigte an die Polizei gewandt. Wie sich bei der Anzeigenaufnahme herausstellte, lernte sie bereits im April 2013 einen Mann über das Internet kennen. Er gab sich als US-Soldat aus, der in Afghanistan stationiert sei. Über viele Kontakte baute sich ein trügerisches Vertrauensverhältnis auf. Die Geschädigte überwies unter anderem für angebliche Arztkosten 10.000 Euro ins Ausland.

Der Unbekannte gab in der Folge vor, dass er Gold und Bargeld im Gesamtwert von einer Million Euro nach Deutschland transferieren möchte und bat um die Hilfe der Rentnerin. Im Rahmen einer angeblichen Gebührenabwicklung schickte der Täter mit einem Paket Traveler-Schecks im Gesamtwert von 5.000 Euro, welche die Frau bei ihrer Hausbank einlöste und das Bargeld anschließend über einen Dienstleister nach Ghana transferierte.

Erst nach der vorläufigen Gutschrift der Schecks stellte sich heraus, dass diese gefälscht sind und die Wertstellung wurde wieder storniert. Hier war der Frau letztlich klar, dass sie einem Betrüger aufgesessen war. Die Kriminalpolizei Schweinfurt hat jetzt die Ermittlungen wegen Zahlungsmittelfälschung und Betruges eingeleitet.

Quelle: Polizeipresse Bayern v. 22.03.16

Falsche Versprechungen

Eine 75-jährige Frau aus Buchloe machte im Internet über eine Kontaktseite Bekanntschaft mit einem angeblich älteren Mann. Offensichtlich durch Vorspiegelung falscher Tatsachen erbat sich der Mann von seiner Chatpartnerin mehrfach Geld. Die Frau überwies daraufhin insgesamt fast 14000 Euro, obwohl sie den Mann persönlich nie sah. Zu spät erkannte die Geschädigte, dass sie betrogen wurde

Quelle: Polizeipresse Bayern v. 19.11.15

Große Liebe entpuppt sich als Internetbetrügerin mit Fake Profil

Ein 35-jähriger Mann aus Frankenberg ist einer Internetbetrügerin auf den Leim gegangen und überwies 10.000 US-Dollar auf ein Konto in Russland.

In einer Internet-Dating-Plattform lernte der Frankenberger eine junge Frau kennen, die vorgab aus Moskau zu stammen. Über das Internet entwickelte sich schnell ein vertrauensvolles und inniges Verhältnis. Die vermeintliche “Große Liebe” entpuppte sich aber als Betrügerin. Sie verstand es immer wieder durch geschicktes Vortäuschen von finanziellen Notlagen Geld von dem Frankenberger zu ergaunern. Ein realer Kontakt zwischen dem Geschädigten und seiner “Großen Liebe” hat es bis auf ein Telefonat nie gegeben. Dennoch überwies der Mann in mehreren Überweisungen nahezu 10.000 US-Dollar nach Moskau. Als er den Betrug bemerkte, war es zu spät. Sein Geld ist wohl verloren.

Quelle: Polizeipresse Nordhessen, news aktuell v. 03.03.15

17 Gedanken zu „Abzocke und Betrug bei Partnersuche im Internet und Internet-Liebe“

    • Hallo woher soll man ohne nähere Angaben wissen, ob es eine Abzocke ist. Grundsätzlich sollte man Jemandem, den man nie in Natura gesehen hat KEIN Geld schicken. Mir im Prinzip gerade passiert, bzw. nicht passiert, weil ich nicht darauf eingegangen bin.
      Wurde über eine Kontaktanzeige im Internet angeschrieben und kurz darauf gefragt, ob ich WhatsApp habe. Da meine Antwort ja war, lief der Kontakt darüber weiter. Nach vielleicht 1-2 Tagen wurden schon Herzchen und Küsschen-Symbole verschickt. Ich wurde sehr schnell mit “Liebste” “Darling” usw. angeredet. Es kamen aber im Prinzip auf meine Texte nur kurze Sätze wie “Mein Darling, hast Du gut geschlafen” oder “Ich musste die ganze Nacht an dich denken” usw. Er ist also nie wirklich auf das eingegangen was ich geschrieben habe. Das habe ich zwischenzeitlich sogar bemängelt. Auch darauf kam nichts konkretes. Angeblich hat der Mann auf einem Schiff bei der deutschen Marine gearbeitet (mit 76 Jahren) und hatte nur Zugang zu einem Handy. Alles andere war verboten oder geheim, er durfte z.B. von sich kein aktuelles Selfie machen. War sein ganzes Leben traurig und einsam, weil mit 3 Jahren eine Waise. Seine große Liebe war tragisch gestorben usw. usw.. Es endete damit, dass er plötzlich seine Ersparnisse, die bei einer Sicherheitsfirma in den USA deponiert war, zurückholen musste, weil die Firma Probleme hatte… Weil er ja bald von dem Schiff käme und es so dringend sei und er mir ja voll vertraue, wollte er diese angeblichen Werte an mich schicken lassen. Ich sollte dafür eine Summe von 1980 € für die Liefergebühr auslegen. Das sei ja nicht so viel, er würde es mir ja bald zurückgeben… Ich bin nicht darauf eingegangen und dann war er natürlich ganz enttäuscht und traurig usw. Die Tel.Nr. habe ich sogar noch gespeichert. Sie funktioniert nach wie vor. Das ganze Geplänkel hat gerade etwas über1 Woche gedauert. Das Gespräch fand immer nur morgens und abends statt.

      Antworten
      • Guten Abend ich bin auf dem Internet Hangoust eine Frau Name jalia Jalia ester rein gefällt hat mit mir Erotisch Chat geführt wie habe Fotos aus getauscht. Und sage sie Liebe mich.Sie sagte auf einmal das Sie Geld Probleme hatte.Ich soll ihr 150 € schicken Da haben ich Nein gesagt. Sie sagte wenn ich nicht Zahle werd sie die Fotos breit geben. Was soll ich tun.

        Antworten
        • Darf ich fragen was Sie gemacht haben?

          Bin nämlich gestern auch auf so eine Plattform reingelegt worden und nun will sie halt 2 “ackt” Bilder von mir ins Netz stellen..

          Ich hab die überall blockiert, aber stalkt mich trotzdem weiter.. Macht sich einfach neuen Nick etc..

          Ging auf Instagram los
          Über Hangout
          Dann Facebook und als letztes WhatsApp

          Antworten
  1. Hallo.mir geht’s nicht anders.Ich wurde auf Instergram gelikt von einer sehr hübschen Frau.Darauf hin kam es dann zu einem Schreibwechel. Und schließlich haben wir über WhatsApp weiter kommuniziert. Sie ist angeblich in Saudi-Arabien als U S Soldatin unterwegs als Sanitäterin.Naja Paar Tage ging es dann hin und her.ich Liebe dich und so weiter. Dann erzählte sie mir das sie ein Kind behandelt das verletzt worden ist durch Sprengstoff,oder ähnliches .Sie hat das Kind in Laufe der Zeit gerettet und als dank bekam sie von der Familie,die aus Dubai kommt 3 Goldbarren. Im Wert von 1 Millionen. Und dieses geschenkte Gold wolle sie zu mir schicken . Und ich sollte darauf auf passen bis sie Urlaub hat und zu mir kommt.dann wollte sie mit mir ein schönes Leben machen. Das Packet wurde versendet mit Packetnummer .Zum nachverfolgen. Angeblich wurde das Packet beschlagnahmt In Amsterdam. Und würde gegen eine Zoll Gebühr wieder frei gegen werden. Und dann weiter zu meiner Adresse geliert werden.10.000euro sollte ich dann überweisen..Habe ich natürlich nicht getan. Und somit ging dann der Kontakt auch langsam wieder zurück. Habe dann angeben das das packet zurück gesendet werden sollte.Dann kam erneut eine Forderung das ich dann Versand in Höhe von 5000 Euro zahlen soll. Naja auch das habe ich abgelehnt. Wir schreiben uns zwar Noch,und sie will mich besuchen. . Aber Termin steht noch nicht fest. Lach…

    Antworten
  2. Hallo!
    Hatte evtl.jemand auch Kontakt zu
    “Thomas Lam”??
    Die Kommunikation verlief in gebrochenem Deutsch oder meist in Englisch.
    Er meinte im Sommer 2020, er sei krank, lebt und arbeitet angeblich in einem Labor in Laatzen(mit giftigen Substanzen) und seine Firma in Südafrika hätte Probleme. Er brauchte dafür auch Geld, was er angeblich “bald” mit Zinsen zurückzahlen wollte. Nach meiner Äußerung, nichts bezahlen zu können, brach der Kontakt ohne weitere Erklärung ab.
    Erst nach einer Sendung im TV kam mir die Idee, dass dieser Mann ja auch ein Serien-Betrüger sein könnte!

    Antworten
  3. Hallo mir geht es ähnlich ein Engländer lebt angeblich in Essen. Ist momentan auf einem Container Schiff unterwegs nach Asien. Damit wir uns bald sehen können soll ich eine Urlaub Gebühr von 2000euro bezahlen und den Flug von 3000euro. Da ich das nicht bezahlen wollte kamen weitere Herzchen und Sprüche. Jetzt soll ich den Unterhalt für seine Tochter bezahlen im internat. Weil er ja nicht an sein Geld kommt… Hat jemand ähnliche Erfahrungen?

    Antworten
  4. habe alle moeglichen Checks im Internet gemacht…

    Gibt es Listen mt gefakten Namen, Adressen
    Texte und Bilder an PoLizei schicken?
    Geld werde ich wohl nicht wiedersehen aber die Gauner bestrafen=

    Antworten
  5. Ja habe ich schon mehrere Frauen an Geld geschickt auf die Elfenbeinküste Sie sagten zu mir sie kommen immer zu mir und wenn ich Geld schicke und auch mehr Geld schicke aber die kommen nicht zu mir was soll ich machen ist das ein Betrug oder nicht schreiben Sie mir bitte

    Antworten
  6. Ich habe einen Mann kennengelernt, der Todesanzeigen liest. Dann schaut er, ob es eine Erbin gibt, die alleine lebt.
    Er hat immer mehrere Frauen am Start. Ist sehr charmant unwahrscheinlich aufmerksam.
    Er nimmt hauptsächlich auch Frauen, die krank sind. Erst nimmt er Geschenke an und dann versucht er, dass er mit in die Patientenverfügung und ins Testament kommt.

    Antworten
  7. Nach mehrjährigen Erfahrungen mit sog. ‘Vermittlungen’ oder ‘Partner-Portalen’ oder wie auch immer sie sich nennen kann ich gesichert nur eines feststellen: Es geht denen immer nur ums Geld ! Um das Geld derer, die in die Sache vertrauen. Ob mit einer gewissen Portion Naivität oder nur Menschenvertrauen. Dabei sind die Ziele die die erreichen wollen nicht immer die gleichen. Alleine Bilder, die man jemanden irgendwo hinschickt oder hochlädt, sind bereits Ware die man zu Geld machen kann. Es muß einen richtigen Markt für die Bilder geben. Wozu ? Ja, ganz einfach. Es werden neue Legenden, Profile, Persönlichkeiten etc. ERFUNDEN um damit wiederum andere anzulocken. In manchem Kleingedruckten (siehe allgem. Geschäftsbedinungen) steht bereits drin daß man zustimmt von Phantomen (also keine privaten, ebenfalls Suchende!) quasi unterhalten zu werden u. mit der Akzeptierung der Gesch.Bed. damit einverstanden ist.
    Ich kann nur raten um wenigstens einigermaßen dahinterzukommen und den “Braten riechen” zu können:
    1) Hellhörig werden wenn gleich massiv Bilder von einem gefordert werden.
    Ersatzweise kann man auch typ-ähnliche Bilder (jene, die einem selbst sehr ähnlich sind) versenden. Aber Achtung, Urheberrechtschutz beachten !
    2) Wenn das dann immer noch nicht reicht, dann eigene bei denen man aber nicht das Gesicht erkennen kann. Figur, Statur, Körperhaltung, Kleidung, Frisur usw. reichen schon weit aus jemanden beureilen zu können (ob’s paßt).
    3) Selbst auch Bilder vom Gegenüber anfordern. Und zwar Bilder, von denen man ganz sicher davon ausgehen kann daß sie original und nur für den Interessenten gemacht worden sind.
    4) Immer über eigene email-Adressen kommunizieren und NICHT über die Portale schreiben.
    Bspw. fordern Sie den ‘Anderen’ (wer auch immer das sein mag!) auf ein Bild von von sich zu machen in dem derjenige die neueste Tageszeitung (aber auf’s Datum achten) sich vor den Bauch hält. Solche Bilder kann man in betrügerischer Absicht NICHT im Voraus machen weil dem ja nicht bekannt ist welch besonderes Merkmal(!!!) Sie sehen wollen. Die Fantasie über ”Echtheitsmotive” bleibt ihnen überlassen, bspw. Kerze, Bratpfanne usw.
    Erst dann, wenn Sie so ein Foto erhalten können Sie einigermaßen sicher sein, daß es auch die Person ist die ihnen da schreibt bzw. mit ihnen telefoniert.
    Die Vermittlungen u. Portale beschäftigen ganze Heere von Mitarbeiter(innen) die nichts anderes zutun haben als Sie ‘bei Laune’ zu halten. Und daß Sie möglichst lange im Abo (kostenpflichtig!!!) bleiben.
    Und diese Methode läuft sogar noch am Perfidesten ab wenn es um die 14Tage-Rücktrittsregel geht. Das hat zur Folge, daß Sie in den ersten 14 Tagen quasi “”zugeballert werden mit Schönheiten jeglicher Coleur. Das hat EINZIG DAS ZIEL, Sie abzulenken und hinter die 14Tage zu kommen. Bei allen Verträgen die Sie über das Internet abschließen haben Sie ein unbegründbares Rücktrittsrecht. D.h. der Vertrag wird nichtig u. ihnen muß alles Geld wieder rückerstattet werden. Sofort ! Wurden Sie bei Vertagsschluß sogar über ihr Rücktrittsrecht NICHT vom Anbieter informiert, dann verlängert sich diese Frist um ein ganzes Jahr. Aber immer daran denken, daß Sie es beweisen müssen. Also aller email-Verkehr, Schriftsachen, Bilder, SMS usw. aufheben und auch am besten an die postalische Hausadresse (wo: siehe Impressum der Anbieterseite) fristgerecht per Einschreiben -Rückschein kündigen.
    Wenigstens ihr Geld erhalten Sie zurück. Wenn auch der Schaden, mit denen Sie und ihre Gefühle getäuscht wurden, immenser ist aber nicht per Geld zu entschädigen ist.

    Diese hier beschriebene Vorgehensweise soll ihnen helfen möglichst schnell die
    ‘Spreu vom Weizen zu trennen’.
    Selbst wenn ihnen klar wird/sein müßte, viel “Weizen” gibt’s in diesen Branchen nicht !

    Antworten
  8. Nachtrag: Ganz besonders warnen möchte ich von einer PV (ein ‘Blondchen’, V. B. aus U.), die hat alles drauf um arglose Menschen alles vorzumachen !

    Antworten
  9. Hallo, ich möchte fragen ob es möglich ist, dass sogenannte Betrüger die sich als US Soldaten ausgeben, auch die Möglichkeit haben an eine US Amerikanische Handynummer zu kommen, so dass es aussieht als ob sie tatsächlich Amerikaner wären? Gibt es zum Beispiel so Fake Nummer die man sich im Internet kaufen könnte? Derjenige der mich Kontaktiert hat, benutzt tatsächlich eine US Handy Nummer. Aber er darf angeblich kein Video Anruf machen und hat auf dem Handy angeblich keine Kamera? Danke

    Antworten
  10. Ich gebe die Details von zwei Internet-Betrügern an: Petra Stein, die andere stellt sich als Renate vor. Ich habe Fotos von ihnen zu teilen

    Antworten
  11. Ich habe heute eine Dokumentation über Männer aus Ghana gesehen, die meinen, mit dem Geld von alleinstehenden Frauen (Scheidung oder Verlust eines Ehemannes durch Tod) dann Geld verdienen zu können.
    Es war im ZDF zu sehen.
    Ich bin 51 Jahre alt aber nicht alleinstehend, sondern glücklich verheiratet.

    Ich hatte vor zwei Wochen eine ganz ähnliche Anfrage auf “Stay Friends”. Da ich diesen Mann nicht kannte, hatte ich dann nachgeforscht und gesehen, dass er auf diesem Portal ganz viele Schulen als “seine Schule” angegeben hatte.
    Ich habe daraufhin sofort “Stay Friends-Hotline” Kontaktiert und sie haben sein Profil sofort gelöscht. Er war einer dieser Betrüger. Total nett, total süß mit einem tollen Foto.

    Ladys, ich habe mich auch total geschmeichelt gefühlt. Und dieser Moment ist richtig schön und fühlt sich gut an – aber alles was im Internet ist… Traut ihnen nicht!!!

    Jeder kann getäuscht werden. Und es ist keine Schande, wenn man diesen Kriminellen auf den Leim geht! Es sind Tausende in Deutschland und noch mehr in der Welt!

    Die sind rhetorisch sehr gut aufgestellt und sagen euch, was ihr hören möchtet… Wenn Jemand Geld von euch will, weil er in einer Notlage ist – dann sagt einfach, dass ihr gerade kein Geld zur Verfügung habt…
    Nach dem Motto: “Ich würde dir so gern helfen, ich habe es nur nicht!”
    Und wenn dann Dinge kommen, wie: ” Dann frag doch mal die Familie!” , “Frag doch mal deine Freunde” oder “Nimm einen Kredit auf!” – dann wisst ihr, dass es nicht die große Liebe ist, sondern ein Betrüger, der irgendwo in Afrika sitzt und sich eine goldene Nase verdient…
    Meiner hatte sich als Klassenkamerat ausgegeben und hatte tatsächlich mit Fotos und angeblichen gemeinsamen Erlebnissen geschrieben. Die es aber in meiner Erinnerung nie gegeben hatte. (Museumsbesuche, die wir mit der Klasse nie gemacht hatten). Die Bilder waren aus dem Pool von “Stay Friends” von irgendwelchen Klassenfahrten. Aber nicht von meinen…
    Im Nachhinein bin ich froh, dass ich angerufen habe, weil er ein Betrüger war. Der Kontakt bei Stay Friends was total freundlich und hilfsbereit, es gab weder einen blöden Spruch, noch eine Verurteilung. Und nach meinem Anruf waren sämtliche Accounts von ihm gelöscht, innerhalt einer Minute.
    Und ich hoffe, dass ihr auch nicht darauf hinein fallt, wenn euch bei Stay Friends etwas komisch vorkommt!
    Ruft sofort bei der Hotline an, die sperren die Personen dann direkt!
    Liebe Grüße,
    Corinna

    Antworten

Schreibe einen Kommentar