Pfiffige Senioren gegen Trickdiebe und Trickbetrüger

Wir lassen keine Fremden in die Wohnung

Wir sichern unsere Wohnungstür.

Wir geben kein Geld an unbekannte Personen.

Wir kaufen und unterschreiben nichts an der Haustür.

Wir sagen niemand unsere Kontonummer und Geheimzahl.

Wir haben an der Haustür ein Telefon oder Handy in greifbarer Nähe.

Trickbetrüger können uns mal!

Senioren

Senioren sind alt, aber nicht doof!
Keine Chance für Trickdiebe und Trickbetrüger!
Tricks durchschauen und selbstbewusst “Nein” sagen!

Betrüger lieben Senioren

Betrüger haben Menschenkenntnis, Fantasie und eine gute Gesprächstaktik. Trickbetrüger suchen auch Seniorenwohnhäuser und -wohnanlagen auf, da die dortigen Pförtnerdienste in zunehmendem Maße abgebaut werden. Die Täter sind flexibel, sie stellen sich auf Alter und Wesen des potenziellen Opfers ein und richten ihre jeweilige Masche spontan darauf aus.

Senioren haben Lebenserfahrung. Sie können sich behaupten und zur Wehr setzen.

Wer die miesen Tricks und Maschen der Betrüger kennt, ist besser gegen Betrug und Abzocke gewappnet.

Warum bevorzugen Trickbetrüger Senioren als Opfer?

Sie leben oft allein, freuen sich über Gespräche und Abwechslung. Aufgrund ihres Lebensalters und/oder einer Erkrankung sind sie schlichtweg überfordert, den Tätern gegenüber energisch aufzutreten.

Die Täter sind meist freundlich, höflich und gut gekleidet. Mit ihrer psychologisch geschickten Gesprächsführung fällt es ihnen leicht, Vertrauen zu erwecken. Es sind nicht nur junge Menschen, die Senioren betrügen. Mit dem demografischen Wandel werden auch Personen über 60 Jahre zum Täter.

Es sind nicht immer Einzeltäter, die Trickbetrüger sind oft bandenmäßig oder in Großfamilien organisiert und reisen ggf. täglich in eine andere Stadt, was die Ergreifung der Täter durch die Polizei erschwert.

Überraschungseffekt

seniorin am telefonBetrüger nutzen das Vertrauen Ihrer Mitmenschen schamlos aus. Besonders gern wird auf den Überraschungseffekt gesetzt: Der Sohn, Enkel ist in Not, hatte einen Unfall, muss heute noch die Eigentumswohnung bezahlen, braucht sofort Geld für die Operation, das neue Auto usw.. Das Opfer wird massiv unter Druck gesetzt, ihm wird keine Zeit zum Nachdenken gelassen.

Bildquelle: Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes

Statistik Trickbetrug an Senioren

seniorenbetrug-statistikTrickbetrug und Telefonbetrug werden in der zentralen polizeilichen Kriminalstatistik nicht separat erfasst.

Das ist schade, denn bestimmte Betrügereien wie z.B. Zetteltrick, der Enkeltrick oder der Falsche Polizist fallen ausschließlich Senioren zum Opfer.

Sonderdezernat für Straftataen gegen Senioren

Wie die “Neue Westfälische” am 28.03.2018 mitteilte, richtet Nordrhein-Westfalen bei der Staatsanwaltschaft in Bielefeld ein Sonderdezernat für Straftaten gegen ältere und hochbetagte Menschen ein. Dabei kümmert sich ein Staatsanwalt speziell um über 70-jährige Geschädigte von Vermögensdelikten wie Betrug oder Diebstahl. Die Zahl der Geschädigten, die sich bei der Polizei NRW gemeldet haben, hat sich nach Angaben des Landeskriminalamts von 2016 auf 2017 auf rund 11.700 Einzelfälle mehr als verdoppelt. Hilfsorganisationen für Kriminalitätsopfer gehen von einer hohen Dunkelziffer aus.

Hinzuziehen einer Vertrauensperson schreckt Täter ab

VertrauenspersonHalten Sie im Zweifel, bei einem schlechten “Bauchgefühl”, Rücksprache mit einer Vertrauensperson, bevor Sie etwas unternehmen. Leider hat nicht jeder ältere Mensch eine Vertrauensperson, viele sind mit ihren Problemen ganz allein auf sich gestellt und sie wollen auch niemanden belästigen.

Aber oft werden die Täter schon abgeschreckt, wenn man Ihnen sagt: “Ich möchte meine Nachbarin hinzuziehen”. Vereinbaren Sie einen anderen Termin, bei dem eine Person Ihres Vertrauens anwesend ist. Sie können sich auch in jedem Fall an die Seniorenberatung in Ihrer Stadt wenden.

Hier sind Angehörige oder Betreuer gefragt

Angehörige und Nachbarn von älteren Menschen sollten mit den Senioren über diese fiese Masche der Straftäter sprechen und Verhaltenshinweise geben.

Wenn jemand den Verdacht einer Straftat hat, kann er selbstverständlich auch über den Notruf 110 schnelle polizeiliche Hilfe erhalten.

Nutzen Sie die Angebote der Polizei

Dort gibt es Sicherheitsbroschüren. Die Sicherheitsberater der Polizei informieren auch in Seniorenvereinen, auf Straßen und Wochenmärkten über Sicherheit im Alter. Sie können auch eine kostenlose persönliche Beratung der Polizei im Haus oder in Ihrer Wohnung vereinbaren, um Sicherheitsmängel aufzudecken.

Polizei und Seniorenbüros bilden auch interessierte, ältere Bürgerinnen und Bürger zu Sicherheitspartnern aus. Diese geben Tipps, wie Sie sich vor kriminellen Machenschaften schützen können. Sie arbeiten ehrenamtlich und nehmen keine polizeilichen Aufgaben wahr.

Hier geht’s zur Webseite der Polizeilichen Kriminalprävention.

Darf ich bei Trickbetrug die Polizei über Notruf verständigen?

Notruf 110Schreien Sie laut, wenn Besucher sich gewaltsam Zutritt zu Ihrer Wohnung verschaffen wollen.

Aufsehen scheuen die Täter. Versuchen Sie, sich das Aussehen der Täter zu merken. Sind Sie Opfer eines Trickbetruges geworden, verständigen Sie die Polizei.

Sie können die Polizei auch bei versuchtem Trickbetrug über den Notruf 110 verständigen, in einem solchen Fall ist das kein Missbrauch der Notfallrufnummer.

Schämen Sie sich nicht!

Verständigen Sie die Polizei auch über 110, wenn Sie nicht auf den Trick reingefallen sind. Warum? Zum Artikel

Sichern Sie Ihre Wohnungstür

haustürLassen Sie sich von einem Fachmann eine Kette oder ein Kastenriegelschloss an Ihrer Wohnungstür anbringen. Wenn das Kastenriegelschloss mit dem gleichen Zylinder wie das Haustürschloss ausgestattet ist, kann der Nachbar… Weiterlesen

Es gibt auch Türgriffketten, bei deren Anbau das Türblatt nicht beschädigt wird. Weiterlesen

Herkömmliche Türspione erfassen einen verhältnismäßig kleinen Winkel vor der Tür. Man kann sie gegen Türspionkameras mit Weitwinkeloptik austauschen. Sie haben innen an der Wohnungstür einen kleinen Bildschirm. Es gibt auch Modelle mit eingebautem Infrarot Bewegungsmelder, Aufnahme von Bild und Ton. Das Foto bzw. Video wird auf einer kleinen Speicherkarte im Türspion gespeichert. Der Spion muss aus Datenschuzugründen so eingestellt sein, dass nur die Person, die vor der Tür klingelt, von der Kamera erfasst wird.

Wer hilft mir bei Betrug und Abzocke?

Holen Sie sich Rat bei Ihrer örtlichen Verbraucherzentrale. Die regionalen Adressen und Telefonnummern finden Sie unter Verbraucherzentrale.de.

weisser ringDer Weisse Ring kümmert sich um die Opfer von Kriminalität.

Zum Artikel Opferhilfe.