Woher haben die Trickbetrüger meine Adresse und meine Telefonnummer?

Lassen Sie Ihre Telefonnummer entweder gar nicht erst im Telefonbuch eintragen, oder, falls Sie einen Eintrag wünschen, dann nur mit abgekürztem Vornamen, z.B. M. Müller, ohne Straßennangabe. Sie können bei Ihrem Telefonanbieter jederzeit eine Löschung bzw.Änderung des Telefonbucheintrags beantragen.

So  kommen Betrüger an Ihre Nummer

  • Je kürzer die Telefonnummer, je lieber wird sie gewählt. Aktuell vergebene Rufnummern haben in der Regel fünf oder mehr Zahlen. Vierstellige Nummern lassen auf einen alten Anschluss und damit auch auf alteingesessene Anschlussinhaber schließen, also vermutlich Senioren.
  • Täter suchen im Telefonbuch oder einer Telefonauskunfts-CD nach älteren Vornamen z.B. Hildegard, Adolph, aus dem Telefonbuch können sie die Anschrift erfahren.
  • Aus der Anschrift erfahren die Täter, ob die Personen in sozial schwachen oder in sozial stärkeren Bereichen wohnen.
  • Bei Haustürgeschäften schauen sie auf die Klingelschilder bezüglich alter Vornamen
  • Sie lauern am Monatsende, wenn Renten abgeholt werden, gezielt an Sparkassen, bei Geldautomaten, und gehen den Ãlteren bis zur Wohnung hinterher.
  • Sie versuchen in den Straßen ältere Menschen anhand der Balkonbepflanzung oder der Gardinen zu finden.
  • Die Betrüger sind auch gezielt in Seniorenresidenzen aktiv.

Schreibe einen Kommentar