Trickbetrüger mit dem Ring- & Findertrick: Aktuelle Fälle

Ringtrick, Geldscheintrick, Münzentrick

Münzen vor dem Auto

Einem Trickdieb mit neuer Masche fiel am Freitag um 11.30 Uhr ein 80 Jahre alter Kunde eines Baumarktes in der Offenburger Heinrich-Hertz-Straße zum Opfer. Der betagte Herr hatte seinen Einkauf verstaut und saß gerade wieder in seinem Auto, als er von einem Unbekannten in gebrochenem deutsch darauf aufmerksam gemacht wurde, dass neben seiner Fahrzeugtür Geld läge. Der Senior stieg wieder aus und sah, dass tatsächlich ein paar Kleinmünzen neben seinem Auto lagen. Der Unbekannte war sogar behilflich, die Cents wieder einzusammeln. In der Zwischenzeit entwendete ein noch unbekannter Mittäter unbemerkt die Handtasche des Opfers samt Geldbörse aus dem Auto, denn natürlich hatten es die Täter auf lebensältere Personen abgesehen und die Geldstücke zuvor selbst neben dem Auto ihres Opfers verteilt.

Quelle: Polizeipresse Offenburg, news aktuell v. 11.07.14

Finderlohn für “Goldring” gefordert

Am späten Mittwochvormittag meldete sich eine Zeugin aus der Potsdamer Waldstadt und teilte mit, dass sich im benannten Bereich eine männliche Person aufhalte, welche gezielt ältere Menschen anspricht und diese unter Vorhalt falscher Tatsachen um Bargeld betrügen will. Nach ersten Erkenntnissen gab der Betrüger vor, soeben einen Goldring gefunden zu haben. Dieser müsse der entsprechenden Passantin heruntergefallen sein. Für das Auffinden möchte er nun einen entsprechenden Finderlohn in Form von Bargeld haben. In solchen Fällen kann davon ausgegangen werden, dass der Sachverhalt nicht der Wahrheit entsprecht und der Ring tatsächlich nicht aus Gold, sondern aus einem minderwertigen Metall ist. Im vorliegenden Fall konnte der Betrüger nicht mehr im Wohngebiet angetroffen werden

Quelle: Polizeipresse Branadenburg v. 21.05.14

Schreibe einen Kommentar