Trickbetrüger Wunderheiler & Wahrsagerinnen – Aktuelle Fälle

Vom Fluch befreien, um über 10.000 Euro geprellt

wahrsagerEine 55-jährige Frau ist am Montagnachmittag von zwei bislang unbekannten Frauen um über 10.000 Euro geprellt worden. Die Frauen sprachen sie auf der Friedrichstraße an und verwickelten sie in ein Gespräch. Im Verlauf der Unterhaltung sprachen die Unbekannten davon, dass über der 55-Jährigen ein Fluch laste und dieser nur durch ein bestimmtes Ritual von ihr genommen werden könne. Dazu sei aber Bargeld nötig, was die 55-Jährige von zu Hause holte.

Schließlich setzten sich die Drei auf eine Bank in der Innenstadt und die beiden Frauen wickelten das Geld in ein Geschirrtuch ein, während ihr Opfer abgelenkt wurde. Die 55-Jährige erhielt ein Geschirrtuch mit der Auflage zurück, dies erst nach zwei Stunden zu öffnen. Das böse Erwachen kam, als die 55-Jährige das Geschirrtuch öffnete, statt ihres Geldes befand sich darin Falschgeld.

Quelle: Polizeipresse Karlsruhe, news aktuell v. 23.08.16

Ein Frosch aus dem Ei

Eine 66-jährige russisch stämmige Frau wurde in Dudenhofen vor dem Mix-Markt in der Sophie-de-la-Roche-Straße auf Russisch von einer weiblichen Person angesprochen, dass sie verhext worden sei und sie ihr helfen könne. Hierzu bräuchte sie ein Ei, welches die Geschädigte kaufte. Die Unbekannte zerquetschte das Ei und brachte einen grünen Frosch hervor, der für Unglück stehen würde. Um sie hiervor zu bewahren, sei es erforderlich, dass die Geschädigte ihr gesamtes Vermögen abheben und ihr zur Reinigung überlassen soll.

Durch eine weitere weibliche hinzugekommene Person wurde die Geschädigte immer wieder abgelenkt. Diese Person sei angeblich auch eine Kundin und habe 45.000EUR Bargeld bei sich, das ebenfalls gereinigt werden müsse.

Daraufhin hob die Geschädigte 9.800EUR von diversen Konten ab und übergab diese auf dem Parkplatz der Berufsschule. Diese gab ihr kurz darauf ein in ein Küchenhandtuch eingewickeltes Paket, indem sich angeblich ihr Geld befinden würde. Dieses solle sie bis zum 20.07 unter ihre Matratze legen und am 20.07. um 11:30 Uhr wieder zu diesem Treffpunkt kommen. Am Treffpunkt erschien niemand, bei Öffnen des Pakets stellte die Geschädigte fest, dass sich lediglich Zeitungspapier darin befand.

Quelle: Polizeipresse Ludwigshafen, news aktuell v. 28.07.16

Um 20.000 Euro betrogen

Eine Frau in den Sechzigern wurde am Montagmittag um rund 20.000 Euro betrogen. Sie wurde zunächst in der Innenstadt von einer ihr unbekannten Frau Anfang 40 angesprochen und in ein Gespräch verwickelt. In dieses Gespräch hinein gesellte sich eine zweite, etwas ältere Frau, die der angesprochenen Frau versprach, sie von ihren Krankheiten heilen zu können.

Durch Versprechungen und Beeinflussung brachten die beiden Frauen ihr Opfer dazu, ihr zu Hause aufbewahrtes Bargeld zu holen, um es in den Heilungsprozess einzuführen. Als das Geld vor Ort war, wurden mit viel Hokuspokus und Ablenkungen verschiedene Heilungsprozesse durchgeführt und das Geld in einem Päckchen der Frau unter die Kleidung gesteckt. Erst zu Hause stellte die Geschädigte fest, dass das Geld-Päckchen gegen ein Päckchen mit Papierschnipsel ausgetauscht worden war. Am Abend wurde die entsprechende Anzeige bei der Crailsheimer Polizei erstattet.

Quelle: Polizeipresse Aalen, news aktuell v. 28.06.16

Schreibe einen Kommentar