Spendensammler: Aktuelle Fälle

Gefälschte Sammellisten

Am Freitagvormittag, 15.04.2016, sammelten verschiedene Personen im Stadtteil Fedderwardergroden bei einem Verbrauchermarkt Geldbeträge.

Eine Zivilstreife der Polizei beobachtete im Rahmen anderweitiger Ermittlungen in der Posener Straße zwei Personen, wie diese Passanten ansprachen und gefälschte Spendensammellisten der Organisation “Handicap International” vorzeigten. Nach bisherigem Ermittlungsstand waren dort mindestens ein Mann und Frau in einem Alter von 24 und 17 Jahren ausländischer Herkunft mit Klemmbrettern und falschen Spendensammellisten unterwegs. Zum Zeitpunkt der Kontrolle hatten beide Personen einen zweistelligen Geldbetrag erbettelt. Bislang sind der Polizei jedoch keine Geschädigten bekannt, da die gefälschten Listen keine überprüfbaren Personaldaten enthalten.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, dass das Bitten an sich nach Geldspenden kein strafrechtlich relevantes Verhalten darstellt. In dem vorliegenden Fall wird jedoch vorgetäuscht, das Geld an eine Hilfsorganisation weiterzugeben. Tatsächlich wird jedoch die Erlangung von Bargeld angestrebt.

Quelle: Polizeipresse Wilhelmshaven / Friesland , news aktuell v. 19.04.16

Trickdiebin ergaunert Bargeld

Gegen 13.00 Uhr gelang es einer Unbekannten am gestrigen Montag, 18. April 2016, an der Kreuzung Zentralplatz/Clemensstraße in die Geldbörse eines 58-jährigen Koblenzers zu greifen und rund 100 Euro zu stehlen.

Die etwa 20 Jahre alte und 170 große Frau, die einen dunklen Teint und schwarze, zusammengebundene Haare trug, hielt dem Mann eine Kladde vor. Auf dieser waren bereits mehrere Spenden eingetragen, so dass der Koblenzer, der mit einem Rollator unterwegs war, eine Spende übergab, die Höhe der Spende auf das Blatt eintrug und unterschrieb. Hierbei muss es der Frau gelungen sein, unbemerkt in die geöffnete Geldbörse des bereitwilligen Spenders zu greifen und das Scheingeld zu stehen.

Quelle: Polizeipresse Koblenz , news aktuell v. 19.04.16

Für Gehörlose

Eine junge Frau sprach gestern Nachmittag, 13.04.2016, 15:35 Uhr, einen 78-jährigen Senior in der Mainzer Fußgängerzone (Augustinerstraße) an, hielt ihm ein Klemmbrett unter die Nase und forderte ihn zum Spenden für den auf dem Zettel aufgeführten Verein für Gehörlose auf. Der Senior zückte sein Portemonnaie und übergab ihr einen Fünf-Euro-Schein. Während des gesamten Vorgangs bedrängte ihn die junge Frau massiv körperlich und redete auf ihn ein. Schließlich konnte sich der Senior lösen und die Frau entfernte sich in Richtung Höfchen. Kurze Zeit später bemerkte der 78-Jährige, dass circa 240 Euro Bargeld aus seinem Portemonnaie fehlten bzw. entwendet worden waren.

Quelle: Polizeipresse Mainz, news aktuell v. 14.04.16

Schreibe einen Kommentar