Trickdiebe und Trickbetrüger

Enkeltrick am Telefon, aktuelle Fälle

95-jährige wird Opfer eines Trickbetrügers

Ein bislang unbekannter Trickbetrüger erleichterte am Donnerstagmittag eine 95-jährige Frau aus Schriesheim um mehr als 20.000 Euro. Die Seniorin erhielt gegen 11.45 Uhr einen Anruf eines angeblichen Verwandten, der für einen Immobilienkauf dringend Bargeld bräuchte. Nachdem die Frau bestätigt hatte, Geld zuhause zu haben, entgegnete der Anrufer, dass in Kürze ein Bekannter das Geld bei ihr abholen würde. Kurz darauf erschien ein unbekannter Mann bei der 95-Jährigen und ließ sich das Bargeld aushändigen. Danach verließ er fluchtartig die Wohnung. Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg.

Quelle: Polizeipresse Essen/ Mülheim an der Ruhr, news aktuell v. 22.04.15

nach oben

Hundertjährige enttarnt Telefonbetrügerin

Eine Telefonbetrügerin versuchte am 21. April, gegen 10 Uhr, eine hundertjährige Seniorin auf der Mergelstraße in Mühlheim reinzulegen. Die Kriminelle hoffte auf die Gutgläubigkeit der Rentnerin. Mit dem Enkeltrick wollte sie die Mülheimerin um ihr Eigentum bringen. "Uschi, bist Du das?", fragte die ältere Dame die Frau am anderen Ende der Leitung. Auf diese Frage hatte die Betrügerin nur gewartet. Ihre Rechnung schien aufzugehen. Sie bejahte die Frage und redete als angebliche "Uschi" weiter. So erschlich sie sich das Vertrauen der Angerufenen. Sie begann über persönliche Probleme zu reden und dass sie auf Hilfe angewiesen sei. Als es um Geld ging, hörte die ältere Dame glücklicherweise alle Alarmglocken klingen. Unmissverständlich gab sie der Anruferin zu verstehen, dass es kein Geld geben wird. Entrüstet legte die Täterin auf. Die Seniorin rief richtigerweise die Polizei und erstatte eine Anzeige.

Quelle: Polizeipresse Mannheim, news aktuell v. 24.04.15

nach oben

Er wollte der Enkelin helfen

Die Rostocker Polizei warnt vor Anrufen von Betrügern, die mit dem bekannten Enkeltrick Geld von Rentnern ergaunern wollen. Im gestrigen Fall stellte sich die Anruferin als Enkelin des 86-jährigen Rostockers vor. Für den Kauf einer Eigentumswohnung bräuchte sie ganz dringend Bargeld, das ein Bote für sie abholen würde. In dem Glauben seiner Enkelin zu helfen, übergab der Rentner kurz darauf einem Mann seine Ersparnisse. Erst später bemerkte er, dass er auf Betrüger hereingefallen war und informierte die Polizei.

Allein am gestrigen Tag gab es in der Hansestadt vier Fälle. Dabei wurde ein 86-jähriger Rostocker um 20.000 Euro betrogen. In den anderen drei Fällen schöpften die angerufenen Senioren Verdacht und alarmierten sofort die Polizei.

Quelle: Polizeipresse Rostock, news aktuell v. 21.04.15

,