Trickdiebe und Trickbetrüger

Enkeltrick am Telefon, aktuelle Fälle

Viel Geld für "Neffen"

in Ehepaar aus Neuss fiel am (14.03.) dem sogenannten "Enkeltrick" zum Opfer. Gegen 10:15 Uhr, meldete sich ein Anrufer bei den Senioren. Dem Unbekannten gelang es, sie davon zu überzeugen, ihr Enkel zu sein. Er schilderte den Senioren, dass er sich in einer finanziellen Notlage befände und dringend Bargeld für den Kauf eines Autos benötige. Zwecks Regulierung der Angelegenheit halte er sich momentan in Düsseldorf auf.

Die Ausführungen klangen für die Angerufenen glaubhaft, so dass sie, gegen 15:00 Uhr, zu einem Treffen mit einem "Freund" des angeblichen Neffen an der Arembergstraße in Grimlinghausen aufbrachen. Dort übergaben die Betrugsopfer dem Kurier das Bargeld in einem Umschlag. Anschließend verschwand der Unbekannte.

Als dem Ehepaar Zweifel kamen, setzte es sich noch am gleichen Tag mit den richtigen Verwandten in Verbindung und schilderte den Vorfall. Hierbei stellte sich heraus, dass unbekannte Täter erfolgreich den "Enkeltrick" angewendet hatten. Die Beute bestand aus mehreren tausend Euro. Inzwischen ermittelt die Kriminalpolizei.

Quelle: Polizeipresse Rhein-Kreis Neuss, news aktuell v. 15.03.17

nach oben

25 000 Euro einem Unbekannten übergeben

Offenbar zwei Unbekannte haben gestern Nachmittag, 14.03.2017, ein Seniorenpaar aus Sehnde mit dem sogenannten "Enkeltrick" um seine Ersparnisse gebracht. Die Polizei sucht Zeugen zu dem Vorfall.

Gegen 16:00 Uhr hatten die 81-Jährige und ihr zehn Jahre älterer Ehemann einen Anruf von ihrer vermeintlichen Enkelin erhalten. Sie säße bei einem Notar in Braunschweig und benötige dringend 40 000 Euro, könne diese jedoch nicht selber abholen. Nachdem sich die Senioren mit ihrer "Verwandten" auf einen Betrag von 25 000 Euro geeinigt hatten, wurde das Telefonat zunächst beendet.

Bei einem zweiten Anruf erklärte die "falsche Nachfahrin" der 81-Jährigen, dass nun ein Herr Roth vor der Tür auf sie warte, um das Geld entgegen zu nehmen. Nach der Übergabe entfernte sich dieser zunächst zu Fuß in unbekannte Richtung. Als der Seniorin Zweifel kamen, hakte sie gegen 18:30 Uhr bei ihrer wirklichen Enkelin nach - sie informierte am Abend die Polizei.

Quelle: Polizeipresse Hannover, news aktuell v. 15.03.17

nach oben

Glaubwürdige Betrügerin

Im Hohenlimburger Ortsteil Henkhausen nahm eine 91-Jährige den Anruf ihrer angeblichen Enkelin entgegen, die für eine Anzahlung einer Eigentumswohnung 20000 Euro benötigte. Die Betrügerin ging dabei so glaubwürdig vor, dass sich der Ehemann auf den Weg zur Bank machte und das Geld besorgte. Gegen 17.30 Uhr kam dann eine angebliche Notarsmitarbeiterin auf telefonische Ankündigung der vermeintlichen Enkeltochter vorbei und holte das Geld ab. Erst danach kam dem Ehepaar der Verdacht, dass sie Betrügern aufgesessen waren und verständigten die Polizei.

Quelle: Polizeipresse Hagen, news aktuell v. 10.03.17

,