Trickdiebe und Trickbetrüger

Enkeltrick am Telefon, aktuelle Fälle

Viel Geld für Hauskauf ergaunert

Aus aktuellem Anlass warnt die Polizei vor Betrügern, die mit der so genannten "Enkeltrickmasche" unterwegs sind. Eine Senioren aus Kaarst fiel am Montag (14.04.) dem sogenannten "Enkeltrick" zum Opfer. Gegen 15:00 Uhr meldete sich erstmalig ein männlicher Anrufer bei der 77-jährigen und gab sich ihr gegenüber als ihr "Schwiegersohn" aus. Dieser schilderte der Seniorin, für ein ersteigertes Haus dringend Bargeld zu benötigen.

Die Ausführungen klangen für die ältere Dame glaubhaft, sodass sie sich darauf einließ. Die Seniorin fuhr mit einem Taxi zur ihrer Bank auf der Maubisstraße und holte dort das geforderte Geld ab. Gegen 18:00 Uhr meldete sich der vermeintliche Schwiegersohn telefonisch und teilte dem späteren Opfer mit, das sich das Ganze erledigt hätte, um gegen 21:00 Uhr dann wieder Kontakt aufzunehmen, da er das Geld nun doch benötigen würde.

Da er dieses nicht selbst in Empfang nehmen könnte, erschien verabredungsgemäß gegen 21:30 Uhr eine unbekannte männliche Person mit Namen "Herr Bernd" am Treffpunkt Asternweg und nahm das Geld in Empfang. Anschließend verschwand der sehr schlecht deutsch sprechende Mann nach einem Handytelefonat unerkannt.

Nachdem dem Opfer dann Zweifel an der Angelegenheit kamen, setzte sie sich einen Tag später mit ihrem Schwiegersohn in Verbindung. Hierbei stellte sich heraus, dass unbekannte Täter erfolgreich den "Enkeltrick" angewendet hatten. Ihre Beute bestand aus mehreren tausend Euro; die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Quelle: Polizeipresse Rhein-Kreis Neuss,news alktuell v. 16.04.14

nach oben

Gesamten Goldschmuck übergeben

Bochum/Herne/Witten (ots) - Die Bochumer Polizei warnt vor den Betrügern, die derzeit vermehrt ihr hinterlistiges, kriminelles Unwesen in Bochum, Herne und Witten treiben. So wurde am gestrigen 14.4.2014 eine an der Straße "Sonnenschein" wohnende Wittenerin (82) Opfer eines "Schockanrufers".

Gegen 16 Uhr klingelte ihr Telefon. Der Anrufer gaukelte der Seniorin vor, dass ihre Tochter nach einem Verkehrsunfall im Krankenhaus läge. Sie müsse sofort operiert werden, um ihr Bein zu retten. Dafür benötige man Geld, da die Krankenkasse nicht alle Kosten übernehme. Wenig später klingelte ein unbekannter Mann an der Tür der Wittenerin. Die 82-Jährige, die ihrer Tochter natürlich unbedingt helfen wollte, übergab dem Kriminellen ihren gesamten Goldschmuck, bestehend aus acht Ringen, jeweils zwei Halsketten und Armbändern. Der Täter verabschiedete sich mit den Worten, dass die Wittenerin ihren Schmuck zurückbekäme.

Quelle: Polizeipresse Bochum ,news alktuell v. 15.04.14

nach oben

Viel Geld für falschen Neffen

Am Dienstag, den 08.04.2014, gegen 11.00 Uhr, wurde eine 85- jährige Frau Opfer von Trickdieben in den eigenen vier Wänden an der Eichenfeldstraße in Langenfeld.

Mit der sogenannten Masche des " Enkeltricks" wurde die Seniorin zunächst durch einen Mann telefonisch kontaktiert, der sich als ihr Neffe ausgab. Der angebliche Neffe gab an, aus persönlichen Gründen dringend Bargeld zu benötigen. Als die Geschädigte einwilligte, kam es zu einem weiteren Anruf, in welchem der "Neffe" den geforderten Geldbetrag noch mal erhöhte.

Nachdem die Langenfelderin dem Vorhaben zustimmte, holte sie das Geld von ihrer Hausbank ab. Zu Hause angekommen, rief der Mann wieder an und teilte ihr mit, dass nun eine Bekannte das Geld bei ihr abholen würde, da er selber verhindert sei. Wie abgesprochen, erschien eine Frau an der Anschrift der Seniorin, nahm das Geld in Empfang und verließ die Wohnung im Anschluss.

Quelle: Polizeipresse Mettmann,news alktuell v. 09.04.14

,