Trickdiebe und Trickbetrüger

Enkeltrick am Telefon, aktuelle Fälle

85-Jährige um 30.000 Euro gebracht

Eine 85-jährige Frau aus Ulm erhielt gegen 15.30 Uhr einen Anruf. Am anderen Ende gab sich eine Unbekannte als Enkelin aus. Die Seniorin glaubte der Frau. Deshalb war sie auch recht aufgeschlossen, als es darum ging, ihrer vermeintlichen Verwandte Geld für einen Notfall zu geben. Die ältere Dame ging nach dem Telefonat zu Bank. Dort hob sie 30.000 Euro ab. Danach kam eine Frau, die die "Vermittlerin" darstellen sollte, zu der älteren Dame und ließ sich das Geld geben. Erst später wurde die 85-Jährige misstrauisch und rief die Polizei.

Quelle: Polizeipresse Ulm, news aktuell v. 22.06.16

nach oben

Die falsche Verwandte

Am 21.06.2016, um 16:00 Uhr, kam es zu einem Betrug, bei welchem ein 85-jähriger Mann um einen Bargeldbetrag im niedrigen fünfstelligen Bereich gebracht wurde. Der Geschädigte aus Freiburg erhielt einen Anruf. Die weibliche Stimme vermittelte ihm den Eindruck, dass sich am anderen Ende der Leitung eine Verwandte befände. Nach diesem Anruf hob der 85 Jährige Bargeld ab und übergab dieses einem ihm unbekannten Herrn, welcher an der Wohnanschrift des Rentners wartete.

Quelle: Polizeipresse Freiburg, news aktuell v. 22.06.16

nach oben

Enkeltrickbetrüger machen Beute in Butzbach

Erst als es schon zu spät war informierte ein Butzbacher am Montagabend die Polizei. Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro übergaben er und seine Ehefrau Betrügern, in der guten Absicht einem Cousin damit zu helfen. Doch die Frau, die sich als Partnerin des Cousins ausgab und bei ihm am Nachmittag anrief, führte nichts Gutes im Schilde. Mit einer geschickten Gesprächsführung erschlich sie sich das Vertrauen des Seniors. Angeblich für den Kauf eines Hauses und den gerade bei einem Notar in Frankfurt anstehenden Termin benötigte sie das Geld.

Da das Butzbacher Ehepaar so schnell die geforderten 20.000 Euro nicht in Bar auftreiben konnte, übergaben sie schließlich wertvollen Schmuck, als es an der Haustür klingelte und die angekündigte Abholerin vor der Tür stand. Nach erfolgter Schmuckabholung hatten die Täter offenbar noch nicht genug. Sie riefen ein zweites Mal bei dem Ehepaar an und baten um weiteren Schmuck, der schließlich auch an die fremde Frau an der Haustür übergeben wurde, die dafür noch einmal zurückgekommen war.

Als kurz darauf erneut das Telefon klingelte und ein angeblicher Bankmitarbeiter anrief, der versicherte das Geld werde ihm in den nächsten Tagen zurücküberwiesen, beruhigte dies das Ehepaar kurz. Schließlich kam ihnen der Sachverhalt aber doch komisch vor und sie verständigten die Polizei. Diese geht von einem Enkeltrickbetrug aus und hat die Ermittlungen aufgenommen.

Quelle: Polizeipresse Mittelhessen, news aktuell v. 21.06.16

,