Trickdiebe und Trickbetrüger

Enkeltrick am Telefon, aktuelle Fälle

Falscher Nachbar ergaunert 8.000 Euro

Am Mittwochmorgen (20.07.2016) erleichterte ein Betrüger einen Rentner um 8.000 Euro. Der Unbekannte gab sich am Telefon als Nachbar aus und bat um finanzielle Hilfe. Die Wetzlarer Polizei sucht Zeugen, die die Geldübergabe auf der Bergstraße beobachteten.

Gegen 10.30 Uhr rief der Betrüger den 80-jährigen Rentner zuhause an. Durch geschickte Gesprächsführung ließ der Betrüger das Opfer letztlich in dem Glauben, es würde mit einem Nachbarn reden. Er säße gerade beim Notar, um einen Kaufvertrag für eine Eigentumswohnung zu unterschreiben und benötige nun kurzfristig Geld, so der angebliche Nachbar. Er bat den Rentner um ein Privatdarlehen, was dieser bereitwillig einräumte.

Der Rechtenbacher hob von einem Sparbuch 8.000 Euro ab und erhielt kurz darauf wieder einen Anruf von seinem vermeintlichen Nachbarn. Der kündigte eine Mitarbeiterin des Notars an, um den Betrag in der Bergstraße abzuholen. Gegen 12.30 Uhr erschien die Frau und das Opfer übergab die Summe. Als dem Rentner klar wurde, dass er einem Betrüger aufgesessen war, informierte er die Polizei. Eine Beschreibung der Frau ist ihm nicht möglich.

Quelle: Polizeipresse Mittelhessen, news aktuell v. 21.07.16

nach oben

Viel Geld für Autokauf

Montagmittag, gegen 11.30 Uhr, erhielt ein 86-jähriger Senior aus Salzgitter einen ersten Anruf von einem Mann, der vorgab sein Enkelsohn zu sein. Der vermeintliche Enkel forderte mit einer geschickten Gesprächstaktik für einen Autokauf eine hohe Geldsumme vom 86-Jährigen. Es wurde vereinbart, dass das Geld von einer "Frau Weiß" abgeholt werde. Diese Frau erschien dann auch bei dem 86-Jährigen an der Haustür und nahm die Geldsumme im fünfstelligen Bereich in Empfang.

Quelle: Polizeipresse Salzgitter, news aktuell v. 19.07.16

nach oben

Ich habe jemanden überfahren

Bereits am Freitagmittag erhielt eine 81-jährige Bewohnerin der Straße "Am Schwalbennest" in Mannheim einen Telefonanruf, bei dem sich eine unbekannte, männliche Person weinend meldete und angab, eine Person überfahren zu haben und nun dringend Geld bräuchte. Die geforderte Geldsumme in Höhe von mehreren tausend Euro händigte die 81-Jährige doch tatsächlich kurze Zeit später einer ihr unbekannten Frau einfach aus. Beschreiben konnte die Geschädigte die Unbekannte nicht. Das vorher geführte Telefongespräch wurde in polnischer Sprache geführt.

Quelle: Polizeipresse Mannheim, news aktuell v. 04.07.16

,