Trickdiebe und Trickbetrüger

Enkeltrick am Telefon, aktuelle Fälle

Rat der Bankangestellten in den Wind geschlagen

Wieder einmal gelang es Enkeltrickbetrügern mehrere tausend Euro zu ergaunern. Mit dem Bekannten-Trick gaukelten die Betrüger einer 87-jährigen Frau aus Tönisberg am Dienstag eine Notlage ihres Neffen vor. Die hilfsbereite Tante machte sich daraufhin sofort auf den Weg, um ihre Ersparnisse bei der Bankfiliale abzuholen. Hier reagierten die Mitarbeiter sehr gut: Sie wurden misstrauisch und erklärten der Seniorin, dass sie das Geld erst nach der Mittagspause hätten und wiesen die Dame an, dann gemeinsam mit ihrem Neffen zur Auszahlung zu erscheinen.

Leider hatten die Angestellten darauf vertraut, dass die Seniorin die Anweisungen befolgen würde und darum (noch) nicht die Polizei über den Verdachtsfall informiert. Leider hatten sie jedoch nicht mit dem unbedingten Willen der Seniorin gerechnet, helfen zu wollen. Die Dame begab sich nämlich in eine andere Bankfiliale außerhalb des Kreisgebietes, wo sie die mehreren tausend Euro abhob. Später übergab sie ihre Ersparnisse einer angeblichen Botin, die sich als Notarin auswies.

Nachdem die Seniorin heute bei ihrer Bankfiliale feststellte, dass die versprochene Rücküberweisung des Bargelds nicht erfolgt war, wandte sie sich an die Bankmitarbeiter. Ein gemeinsames Telefonat mit dem richtigen und vollkommen ahnungslosen Neffen bestätigte den vermuteten Enkeltrickbetrug, dem die Frau zum Opfer fiel. Die Bank informierte daraufhin die Polizei

Quelle: Polizeipresse Viersen, news aktuell v. 25.05.16

nach oben

Russen-Enkeltrick

Am Dienstag vormittag erhielt eine 73-jährige Gronauerin deutsch-russischer Herkunft den Anruf eines angeblichen Enkels. Dieser gaukelte ihr am Telefon vor, einen Verkehrsunfall verursacht zu haben. Er benötige dringend einen größeren 4-stelligen Betrag, um einer Anzeige zu entgehen. Die Gronauerin hob daraufhin den geforderten Betrag von ihrem Konto ab und übergab das Geld einem Boten, den sie wie folgt beschreiben konnte: 35 Jahre, russisch sprechend,, schlank, Mütze, kein Bart, keine Brille. Nach der Geldübergabe telefonierte der "Bote" und bestätigte den Erhalt des Geldes. Anschließend entfernte er sich zu Fuß.

Quelle: Polizeipresse Hildesheim , news aktuell v. 25.05.16

nach oben

Enkeltrick mit hohem Schaden

Am Freitag erhielt eine 80-jährige Frau aus dem Stadtgebiet Bad Kreuznach einen Anruf, wobei es der Anruferin gelang, sich als vermeintliche Enkelin vorzustellen. Im Gesprächsverlauf berichtete die "Enkelin", dass sie dringend Bargeld zum Kauf einer Immobilie benötigte. Die arglose Rentnerin schenkte den Angaben Glauben und händigte später einer ihr unbekannten Person einen hohen Bargeldbetrag aus. Am Telefon wurde zuvor vereinbart, dass das Geld nicht von der "Enkelin" abgeholt werden kann.

Quelle: Polizeipresse Bad Kreuznach , news aktuell v. 17.05.16

,