gegen Trickdiebe und Trickbetrüger

Trickdiebe am Geldautomaten, Aktuelle Fälle

Mit raffinierter Masche ausgezahltes Geld gestohlen

Am Montag, 27.02.2017, gegen 12.00 Uhr, war ein 50-jähriger Münchner im Vorraum einer Bankfiliale in der Münchener Max-Liebermann-Straße. Er wollte dort Geld abheben. Aus diesem Grund ging er zum Geldausgabeautomaten. Neben ihm an einem anderen Automaten befand sich eine Frau, die dort anscheinend eine Überweisung tätigen wollte.

Als er sich angemeldet hatte und Geld abheben wollte, sprach ihn die Frau an und bat ihn um Hilfe. Der 50-Jährige gab seine PIN ein, woraufhin die Frau ihn mehrfach um Hilfe bat. Sie war dabei zwar freundlich, aber sehr hartnäckig, sodass er ihr schließlich doch half. Nun kam ein Mann hinzu, der sich direkt an den Geldausgabeautomaten stellte. Er zog die EC-Karte des 50-Jährigen aus dem Automaten heraus und gab sie ihm. Im barschen Ton forderte er ihn auf sie zu nehmen, da sie sonst eingezogen würde.

Der 50-Jährige nahm nun seine EC-Karte und half wieder der Frau. Der andere Mann verließ daraufhin, ohne den Automaten zu benutzen, die Bank. Kurz darauf merkte der 50-Jährige, dass die von ihm abgehobenen 40 Euro aus dem Geldausgabeschacht verschwunden waren. Nun kam noch ein weiterer Mann in den Vorraum und stellte sich zu der Frau. Die beiden gehörten offensichtlich zusammen. Sie verließen den Vorraum. Erst im Nachhinein wurde dem Münchner klar, dass er hier wohl Opfer eines Trickdiebstahls geworden ist.

Quelle: Polizeipresse Bayern v. 02.03.17

nach oben

Gauner "verdienen" 500 Euro mit Ablenktrick

Nach zwischenzeitlich benutzten alternativen Tricks gelang es am Mittwoch zwei Männern mit dem bekannten Ablenktrick am Geldautomaten 500 Euro zu ergaunern. Das Opfer bemerkte erst bei der Anzeigenerstattung am heutigen Tag, dass die beiden Verdächtigen erfolgreich gewesen waren. Die 53-jährige Willicherin wollte am Mittwoch, gegen 13:00 Uhr, Geld am Automaten der Sparkasse auf der Bahnstraße/Parkstraße abheben. In dem Vorraum befand sich eine weitere Kundin am Serviceautomaten sowie in deren Nähe ein ausländisch wirkender Mann. Draußen stand ein weiterer Mann direkt vor der Bank.

Die Willicherin hatte in dem Vorraum bereits ihre Karte eingesteckt und die Geheimzahl eingetippt, als die beiden zuvor beobachteten Männer plötzlich rechts und links von ihr auftauchten. Die Männer bedrängten sie und versuchten, sie vom Automaten wegzuschubsen. Die Frau wehrte sich und auch die Kundin schaltete sich ein und forderte die Männer zum Aufhören auf. Das verursachte Gerangel am Automaten sowie das Vorhalten eines "Spendenzettels" hatten die Männer offenbar genutzt, um unbemerkt 500 Euro Bargeld abzuheben und damit das Weite zu suchen. Erst beim Blick auf ihren Kontoauszug bei der heutigen Meldung des Vorfalls bei der Polizei stellte die Willicherin diese kriminelle Geldabhebung fest.

Quelle: Polizeipresse Viersen, news aktuell v. 16.02.17

nach oben

Mit Geldscheintrick Ec-Karte ergaunert

Wie eine 69-Jährige bei der Erstattung der Strafanzeige am gestrigen Donnerstag gegenüber den Beamten des Polizeireviers Kassel Süd-West angab, habe sie zunächst gar nicht bemerkt, dass ihre EC-Karte fehle. Da ihr Konto aber plötzlich aus ihr unerklärlichen Gründen mit knapp 600,- Euro belastet wurde, fiel ihr sofort der Vorfall vom Mittwochnachmittag wieder ein.

Beim Geldabheben gegen 16 Uhr am Automaten einer Bankfiliale in der Wilhelmshöher Allee, Ecke Rolandstraße, sei sie offenbar Opfer eines Trickdiebs geworden. Während sie ihre Kontoumsätze am Geldautomaten überprüfte, habe ein ihr unbekannter Mann plötzlich zwei Geldscheine auf den Boden vor ihren Füßen fallen lassen. Dabei soll der Unbekannte zudem wildgestikulierend auf ein Plakat gezeigt und sie dadurch abgelenkt haben. Vermutlich als sie sich bückte, um die Geldscheine aufzuheben, entwendete der Täter unbemerkt ihre EC-Karte aus dem Schlitz des Geldautomaten und verließ die Bank.

Überrascht von dem Vorfall verließ das Opfer anschließend ebenfalls die Bank, ohne zu bemerken, dass sie ihre EC-Karte weg war. Wie sich bei den weiteren Ermittlungen herausstellte, hatte der Täter nur wenige Minuten später gegen 16:15 Uhr knapp 600,- Euro vom Konto der 59-Jährigen an einem Geldautomat in einer gegenüberliegenden Bankfiliale an der Rolandstraße abgehoben. Offenbar hatte der Täter zuvor bereits auch die Geheimzahl bei der Eingabe durch das Opfer ausgespäht, so dass er anschließend knapp 600,- Euro vom Konto der Frau an einem anderen Geldautomaten in der Nähe abheben konnte.

Quelle: Polizeipresse Nordhessen, news aktuell v. 06.01.17