gegen Trickdiebe und Trickbetrüger

Polizei warnt vor organisierten Tepichbetrügern

Seit einiger Zeit sind in Europa organisierte Tätergruppierungen unterwegs, die sich in ausländischen Teppichknüpfereien die Adressen von solventen Kunden besorgen. Die Betrüger kontaktieren die arglosen Opfer meist telefonisch noch Jahre nach dem Teppichkauf und erkundigen sich über die Zufriedenheit mit dem gekauften Produkt, um auf diese Weise das Vertrauen ihrer Gesprächspartner zu erlangen.

Die wortgewandten Anrufer erzählen beispielsweise, wie im Kirchheimer Fall, von zurückgehaltenen Teppichlieferungen und von aufzubringenden Kautionen, die beim Zoll zur Wiedererlangung ihrer Teppiche zu hinterlegen seie Für ein kurzfristig gewährtes Darlehen versprechen sie große Renditen.

Kurze Zeit nach dem Telefonat erhalten einwilligende Opfer Besuch von einem der Täter, der das Geld in Empfang nimmt. Als Pfand bleiben ein paar Teppiche von minderer Qualität zurück. Bei ihrem Vorgehen stellen sich die Betrüger genau auf die Psyche ihrer Opfer ein. Sie versuchen vorerst, deren Vertrauen zu erlangen und bei der Geldforderung Mitleid zu erwecken oder schüchtern die Opfer durch besondere Aggressivität ein.

Die Polizei rät, Telefonate, in denen ein Darlehen gefordert wird, sofort abzubrechen und keine Unbekannten ins Haus oder die Wohnung zu lassen. Notieren Sie sich die Telefonnummer des Anrufers. Prägen Sie sich, wenn gefahrlos möglich, das Aussehen verdächtiger Personen ein oder notieren Sie sich das Autokennzeichen eines vermutlichen Täterfahrzeugs. In allen Fällen erstatten Sie bitte umgehend Anzeige bei der Polizei.

Polizeipresse Reutlingen, news aktuell v. 07.01.16

nach oben