gegen Trickdiebe und Trickbetrüger

Teppichbetrüger, Aktuelle Fälle

Betrüger kündigen telefonisch Teppichgeschenk an

Der Hagener Polizei sind erneut Fälle von betrügerischen Teppichhändlern bekannt geworden. Dabei ist die Masche immer die Gleiche: Unbekannte Männer rufen bei Senioren an und geben sich als Vertreter eines Hagener Teppichunternehmens aus. Sie kündigen für einen Tag später ihr Kommen an und wollen langjährigen Kunden einen Teppich schenken.

Bei ihrem Besuch verlangen die Betrüger dann für den mitgebrachten minderwertigen Teppich einen dreistelligen Bargeldbetrag und sichern einen zweiten Besuch zu. Dann soll angeblich der geschenkte Teppich überreicht werden. Zu einem solchen Besuch kommt es dann nicht mehr und die Betrüger suchen das Weite.

In der zurückliegenden Woche sind der Polizei Hagen mehrere solcher Fälle bekanntgeworden. Gutgläubige Senioren bezahlten viel Geld für einen fast wertlosen Teppich und bekamen im Anschluss kein Geschenk. Die Polizei Hagen rät dazu, solche Anrufe zu ignorieren und keine Termine zu vereinbaren. Lassen Sie ebenfalls keine fremden Personen in Ihre Wohnung und rufen Sie bei Verdachtsfällen immer die Polizei unter dem Notruf 110 an.

Quelle: Polizeipresse Hagen, news aktuell v. 23.03.16

nach oben

Gesamtes Bargeld gestohlen

Mit einem Teppich standen am Montag (21. März) gegen 15 Uhr zwei Frauen vor einem Haus an der Römerstraße in Hückelhoven-Rurich. Sie boten dem dort wohnenden 86-jährigen Mann einen Teppich zum Kauf an. Als man sich an der Haustür schließlich auf einen Preis einigte, ließ der Senior die beiden Frauen in seine Wohnung. Er holte dann das Geld und wurde offensichtlich dabei von den Frauen beobachtet. Denn kurz darauf verließ eine der Unbekannten das Wohnzimmer und nur ein paar Mi-nuten später verließen beide Frauen eilig das Haus. Den unbezahlten Teppich ließen sie zurück. Erst nachdem die Frauen in einen abseits abgestellten, nicht näher zu beschreibenden Pkw gestiegen und davongefahren waren, stellte der Hückelhovener fest, dass sein gesamtes Bargeld gestohlen worden war.

Quelle: Polizeipresse Heinsberg, news aktuell v. 22.03.16

nach oben

Trickbetrüger geben sich als Teppichhändler aus

Mit dreisten Trickbetrügern hatte es ein älteres Ehepaar am Montagvormittag zu tun. Am Sonntagnachmittag meldete sich ein unbekannter Mann telefonisch bei dem 81-jährigen Senior und gab sich als Vertreter eines Hagener Teppichunternehmens aus. In dem Telefonat kündigte er sein Kommen für den nächsten Tag an, um besonders guten Kunden ein Geschenk zu machen. Tatsächlich erschien der Mann am Vormittag des darauffolgenden Tages zusammen mit einem Komplizen an der Wohnung des Ehepaares in der Mallnitzer Straße. Der 81-Jährige bat die Männer in sein Büro.

Einer der Unbekannten trug einen Teppich unter dem Arm und teilte dem Senior mit, dass er hierfür 150 Euro bezahlen müsse. Man würde dann später wiederkommen und einen zweiten Teppich vorbeibringen. Bereitwillig händigte der Rentner den geforderten Betrag aus. Die 83-jährige Ehefrau bekam das Gespräch aus dem Schlafzimmer heraus mit und eilte ihrem Mann zur Hilfe. Dabei forderte sie die Trickbetrüger auf, die 150 Euro wieder herauszugeben. Diese haben dann das Haus fluchtartig verlassen. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Täter wurden als südländisch ausssehend beschrieben.

Polizeipresse Hagen, news aktuell v. 16.02.16

nach oben

nach oben

Teppich gewonnen