gegen Trickdiebe und Trickbetrüger

Online-Pfandhaus

Die Verbraucherzentrale warnt:

Bei Pfandy.de dem Online-Pfandhaus lassen sich laut Betreiber "jedes legale Gut" per Bild und Beschreibung ins Netz stellen. Pfandy die Technik: ob Handy, MP3-Player oder Kaffeemaschine, ob Fernseher oder Notebook. Obendrein sollen auch Möbel, Autos, gar Häuser und Grundstücke einen Kreditgeber finden.

Wer einen Pfandkredit im Netz begehrt, präsentiert sein Angebot – ähnlich wie bei eBay - per Foto, Video und Beschreibung. Darüber hinaus gibt er einen Betrag vor, benennt die Laufzeit wie die Rückzahlungssumme, mit der das Pfand wieder ausgelöst werden soll. Findet sich ein Interessent, muss der Einsteller laut Kleingedrucktem zwei Prozent der Kreditsumme an Pfandy abführ

Pfandy betätigt sich lediglich als Vermittler, der die elektronische Plattform und Musterverträge zur Verfügung stellt – vom Online-Leihhaus selbst gibt es keinen Cent Kredit.

Bei vielen Offerten liegt der effektive Jahreszins bei sagenhaften 1000 Prozent, bisweilen durfte die Verbraucherzentrale NRW selbst über 1700 Prozent staunen.

Je höher der Zins, um so höher das Risiko" - nach dieser Lehre aus der Finanzkrise müssten potenzielle Geldgeber schleunigst das Weite suchen. "Zu riskant ist der Deal", warnt deshalb Birgit Höltgen, Juristin bei der Verbraucherzentrale NRW. Wer etwa eine Spielekonsole beleihen wolle, dem sei es kaum möglich, eine Funktionsprüfung vorzunehmen. Es sei denn, das Gerät werde zufällig just in der Nachbarschaft angeboten. Umgekehrt wisse der Verpfänder nicht, ob er sein Eigentum – sei es nun Spielkonsole oder Auto – nach Abzahlung des Kredites wieder funktionstüchtig zurückbekomm

Geht das schief und das Pfand wird nicht ausgelöst, droht dem Kreditgeber, auf Elektro- oder Sperrmüll sitzen zu bleiben. Sofern er seine Sicherheit überhaupt zu sich transportiert hat. Ob Wertgegenstände übergeben werden, liegt im Belieben der Vertragspartner. Zank ist bei solch gewagten Pfänder-Spielchen vorhersehbar.

Heftige Kritik an Pfandy übt auch der Zentralverband des Deutschen Pfandkreditgewerbes in Stuttgart. Mit einem Pfandhaus habe das Internetportal nichts gemein, rügt Vorsitzender Joachim Struck. Weder die "Verordnung über den Geschäftsbetrieb der gewerblichen Pfandleiher" werde bekannt gegeben, noch erfolge eine Versteigerung nicht ausgelöster Pfänder. Rechtlich vermittle Pfandy Kredite, bei denen der Leihgegenstand kaum eine Rolle spiele.

Während einige User offensichtlich ihren eigenen Spaß auf Pfandy.de treiben, scheint Portalbetreiber Strecker seine Freude verloren zu haben. Die intensive Betreuung der Seiten jedenfalls sei eingestellt. Sein Online-Pfandhaus arbeite deshalb seit knapp drei Monaten "komplett kostenlos", obwohl laut Kleingedrucktem nach wie vor Gebühren erhoben werden.

Quelle: Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen v. 30.04.09