gegen Trickdiebe und Trickbetrüger

Trickbetrüger Bettler, Aktuelle Fälle

Kleingeld für ein Telefonat

Und das im Handy-Zeitalter. Ein unbekannter Mann hatte den 76-Jährigen in Hemsbach/Rhein-Neckar-Kreis auf der Straße angesprochen und bat um Kleingeld für ein Telefonat, da er ein Problem mit seinem Auto habe. Der hilfsbereite Mann bat den Unbekannten zu sich in die nahegelegene Wohnung und "schenkte" ihm Kleingeld, das er aus einem Geldbeutel, der in einer Schublade lag, herausholte. Nachdem der Unbekannte die Wohnung verlassen hatte, entdeckte der Rentner, dass eine Brieftasche aus der Schublade fehlte. Darin befanden sich neben mehreren Hundert Euro Bargeld auch Ausweispapiere und eine EC-Karte. Vom Täter ist folgendes bekannt: ca. 180 cm groß, ca. 40 - 50 Jahre alt, schlank, er sprach deutsch mit leichtem Akzent.

Quelle: Polizeipresse Mannheim, news aktuell v. 29.07.16

nach oben

Bettler entrissen 87-Jähriger Geldschein

Sehr dreist zeigten sich Bettler, die am Dienstagvormittag bei einer 87 Jahre alten Anwohnerin in der Eitelbrodstraße in Querum klingelten. Zunächst stand eine Frau mit einem Kleinkind vor der Wohnungstür und bat gestenreich und weinend um Geld. Daraufhin gab ihr die Rentnerin ihre letzten Cent-Stücke aus der Geldbörse.

Als die Bettlerin nicht locker ließ, holte die Seniorin einen 50-Euro-Schein aus der Wohnung, zeigte diesen und teilte dazu mit, dass es ihr letztes Geld für diesen Monat sei, was sie benötige.

Plötzlich stand noch ein Mann im Treppenhaus. Dieser riss der Anwohnerin den Geldschein aus der Hand, umarmte, küsste und drückte die Frau und verließ dann mit den anderen das Haus. Eine Stunde später wurde auf dem Heckenweg ein osteuropäisches Pärchen (25 u. 28 Jahre alt) in Begleitung eines sechsjährigen Kindes von der Polizei überprüft. Möglicherweise handelt es sich um die Tatbeteiligten. Alle drei waren bereits am Montagabend bei Helmstedt auf der Autobahn 2 kontrolliert worden, als sie mit weiteren acht Personen anreisten.

Quelle: Polizeipresse Braunschweig, news aktuell v. 27.07.16

nach oben

Spendierfreudige 91-Jährige ausgetrickst

Die Großzügigkeit einer Seniorin nutzten gestern Mittag zwei Trickdiebinnen in der Oberfeldstraße aus und brachten sie um mehrere tausend Euro.

Eine 91-Jährige hob in ihrer Bank einen hohen Geldbetrag von ihrem Konto ab. Das Bargeld steckte sie in ein hellbraunes Kuvert und dieses in ihre Handtasche. Als sie sich gegen 14.00 Uhr auf den Weg nach Hause begab, wurde sie von zwei Frauen angesprochen. Die beiden boten ihr an, den Regenschirm zu tragen.

Nachdem die ältere Dame dies ablehnte, wollten sie von ihr 15 Euro geschenkt haben. Während die 91-Jährige ihr Portmonee aus der Handtasche holte, trat eine der Täterinnen von hinten an sie heran und entwendete den Briefumschlag aus ihrer Tasche. Beide Täterinnen flohen anschließend in Richtung Nordwestzentrum. Bei den Trickdiebinnen soll es sich um Südosteuropäerinnen handeln

Quelle: Polizeipresse Frankfurt am Main, news aktuell v. 22.07.16