gegen Trickdiebe und Trickbetrüger

Trickbetrüger Bettler, Aktuelle Fälle

Polizei warnt vor Sammlungsbetrügern

Seit mehreren Tagen häufen sich Beschwerden von Passanten und Gewerbetreibenden über teilweise aggressiv vorgehende Bittsteller in der Baden-Badener Innenstadt. Die Beamten des Polizeipostens Baden-Baden-Mitte haben Ermittlungen wegen möglichen Sammlungsbetrugs und Verdacht des Diebstahls aufgenommen.

Die Masche der zurzeit zahlreich auftauchenden Bettler ist immer gleich. Unter Vorhalt einer Unterschriftenliste wird auf das Leid angeblich sehbehinderter oder taubstummer Menschen hingewiesen und zeitgleich um Überlassung eines unterstützenden Geldbetrages gebeten. Wird dem Ansinnen nicht entsprochen, verschärfen die Bittsteller sowohl Gang- als auch Tonart.

Das gesteigert aufdringliche Verhalten ist Teil des perfiden Plans und zielt letztlich darauf ab, den oder die Angesprochene entnervt zur Übergabe eines Obolus zu bewegen. Die bisherigen Ermittlungen lassen darauf schließen, dass die mutmaßlich gutgemeinten Forderungen der Personen vorgetäuscht sind. Die erschwindelten Beträge wandern zumeist in die eigenen, oder in die Taschen gut organisierter Auftraggeber. Die bislang im Bereich der Innenstadt kontrollierten Personen sind allesamt einschlägig polizeilich in Erscheinung getreten. Gegen einige der Verdächtigen wurden Ermittlungen wegen Sammlungsbetruges eingeleitet.

Quelle: Polizeipresse Offenburg, news aktuell v. 21.04.17

nach oben

Polizei warnt vor Sammlungsbetrügern

Nachdem bereits am vergangenen Sonntag in der Lange Straße ein Brotbettler einen 67-jährigen Mann beklaut hat (wir berichteten), wurden jetzt zwei weitere Fälle bekannt. Bereits am vergangenen Freitag tauchte in Rötenbach ein solcher Bettler auf, der sich als Trickdieb entpuppte. Der Mann klingelte gegen Mittag an der Haustüre eines älteren Mannes. Während der hilfsbereite Senior in die Küche ging, um Brot für den angeblich Hungernden zu holen, stahl ihm dieser zum Dank 30 Euro aus dem Geldbeutel.

Am Sonntag ereignete sich ein weiterer, gleich gearteter Fall in Peterzell. Hier kam der vermeintliche Bettler jedoch nicht zum Zug, weil die betroffene Frau die Tür wieder zudrückte. Der Bettler stellte zwar noch seinen Fuß in die Tür, zog ihn aber zurück, als die Frau den Druck verstärkte.

Die Polizei geht von einer professionell agierenden Bande aus, die gezielt die Hilfsbereitschaft älterer Menschen ausnutzt und warnt vor diesen Trickdieben. Sie werden weiterhin aktiv sein und ihr Glück versuchen. Darum der dringende Rat: Sollte es bei ihnen zu Hause klingeln, dann schauen sie vor dem Türöffnen erst nach, wer draußen steht. Verständigen sie per Notruf 110 umgehend die Polizei, wenn Brotbettler bei ihnen auftauchen.

Quelle: Polizeipresse Kalmbach, news aktuell v. 06.04.17

nach oben

Hilfsbereitschaft schamlos ausgenutzt

In den letzten Wochen traten vermehrt bettelnde Menschen im gesamten Landkreis vom Ostkreis, über Marburg bis ins Hinterland auf. Sie klingelten an Haustüren und baten entweder direkt um Geld oder sie baten um Geld angeblich für einen guten Zweck. Vorgezeigte Zettel oder Spendenlisten sollten das Ansinnen unterstreichen.

Teils baten die fremden Personen z.B. um ein Glas Wasser, um irgendwie in die Wohnung zu kommen. Drinnen nutzen sie dann einen günstigen Augenblick um Bargeld oder Wertsachen zunächst unbemerkt an sich zu nehmen. So stahlen Sie z.B. einer 85-jährigen Frau aus dem Hinterland einen Umschlag mit Bargeld. Einer anderen Frau stahlen sie die Geldbörse, während sie Brote schmierte.

Tipps der Polizei:

Quelle: Polizeipresse Mittelhessen, news aktuell v. 29.03.17